Das Theaterhaus „Schille“

Die „Schille“ hat eine wechselvolle Geschichte. Gebaut Ende des 19. Jahrhunderts als türkisches Caféhaus, wurde es später „Blaukreuzkirche“, Trinkerheilkirche der Inneren Mission. Seit 1951 wird das Haus als Theater genutzt. Lange Zeit war die Leipziger Spielgemeinde, heute theaterkompanie leipzig in dem Haus in der Otto-Schill-Straße tätig. 2005 übernahm das Evangelische Schulzentrum die „Schille“, die schon vorher Proben- und Veranstaltungsort für den musisch-künstlerischen Profilunterricht gewesen war. Heute finden in der „Schille“ Veranstaltungen unterschiedlichster Couleur statt. Die Palette der Veranstaltungen reicht von Amateur- und Profitheateraufführungen bis zu Jazz und klassischen Konzerten. Auch als Ort für Seminare ist die Schille hervorragend geeignet.
Das Haus gliedert sich in den großen Saal mit 99 Plätzen und das angeschlossene charmante Café mit Kleinkunstbühne und 40 Sitzplätzen.

 

Im Sommer 2010 wurde die Schille mit zahlreichen Spenden von Schülern und Eltern wie auch von Personen des öffentlichen Lebens in Leipzig baulich instandgesetzt. Zur zukünftigen weiteren Sicherung der Instandhaltung wird zur Spielzeit 2010/11 eine Bauunterstützung von –,50 € pro Karte („Baufuffziger“) eingeführt.

 

Die Schille von oben und auf dem Stadtplan:                             (Material von Google Maps)

„Schille“
Theaterhaus des Evangelischen Schulzentrums Leipzig
Otto-Schill-Straße 7, Hinterhof
D-04109 Leipzig

Advertisements